Termine

19. Juni 2017 - 23. Juni 2017
Sitzungswoche im Deutschen Bundestag

Montag, den 19. Juni 2017
07:00 Uhr – 10:00 Uhr
Anreise
10:00 Uhr-12:00 Uhr
Diskussion beim Ostdeutschen Sparkassenverbandes
14:00 Uhr – 15:00 Uhr
Leitungsrunde Bildung und Forschung
15:00 Uhr – 17:00 Uhr
Arbeitsgruppe Petitionen

Dienstag, den 20. Juni 2017
09:00 Uhr – 11:00 Uhr
Arbeitsgruppe Bildung und Forschung
13:30 Uhr – 15:00 Uhr
Treffen der Parlamentarischen Linken
15:00 Uhr – 18:00 Uhr
Fraktionssitzung
18:00 Uhr - 22:00 Uhr
Veranstaltung der deutschen Fachpresse

Mittwoch, den 21.06.2017
08:00 Uhr – 09:00 Uhr
Sitzung des Petitionsausschuss
09:30 Uhr – 13:30 Uhr
Sitzung des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung
15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Anreise nach Freiberg
19:00 Uhr- 20:30 Uhr
Fraktion vor Ort mit Rolf Mützenich in Freiberg
21:00 Uhr - 00:30 Uhr
Rückreise nach Berlin

Donnerstag, den 22.06.2017
07:45 Uhr – 09:00 Uhr
Arbeitsfrühstück zum Thema Industrieforschung
10:00 Uhr – 11:00 Uhr
Gespräch mit einer Besuchergruppe
12:30 Uhr - 13:30 Uhr
Informationsveranstaltung zu Strategien gegen Studienabbruch in Ingenieurwissenschaften
13:30 Uhr – 16:00 Uhr
Plenum
16:00 Uhr – 18:00 Uhr
Treffen der Landesgruppe Sachsen
18:00 Uhr – 19:00 Uhr
Gespräch mit einer Besuchergruppe der EVG

Freitag, den 23.06.2017
10:15 Uhr - 10:45 Uhr
Gespräch Vorstand der Landesgruppe Ost
11:00 Uhr – 12:00 Uhr
Gespräch zu internationaler Wissenschaftspolitik
13:00 Uhr - 15:00 Uhr
Kuratoriumssitzung des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.
15:00 Uhr – 18:00 Uhr
Fahrt nach Freiberg

Über mich

Ich bin Ihre Stimme im Bundestag! Stets offen für Ihre Meinungen und Anregungen.

Meinen Wählern im Wahlkreis und in meiner sächsischen Heimat möchte ich nah sein, Ihre Probleme und Sorgen verstehen, Ihre Interessen kennen und mich für deren Lösung und Umsetzung engagieren. Ich setze mich für Sie ein.

Schreiben Sie mir, besuchen Sie mich bei meinen Veranstaltungen, im Internet oder fahren Sie mit mir nach Berlin! Ich werde Ihnen ausreichend Möglichkeiten geben, mich kennenzulernen, um mit mir gemeinsam eine Politik der Gerechtigkeit und des WIR-Gefühls und des gerechten Miteinanders zu verwirklichen!

Ihre Simone Raatz

 

Lebenslauf

 

Ich bin Ihre starke Stimme, die in Berlin Ihre Interessen und die unserer Region Mittelsachsen wirksam vertritt.

 

Ich bin in Weimar geboren und zur Schule gegangen.

 

Meine Eltern waren beide Lehrer, später arbeitete mein Vater als Museumsdirektor. Torsten, mein 7 Jahre jüngerer Bruder, ist Psychologe und hat seine Lebensmittelpunkt nach Marburg verlegt.

 

In Halle studierte ich Chemie und lebe seit 1986 in Freiberg, einer sehr schönen Stadt mit Bergbautradition und moderner Unternehmensstruktur, die mir sehr ans Herz gewachsen ist und die seit vielen Jahren die Heimat von mir aber natürlich auch meiner Familie ist. Meine Tochter Alena wurde hier 1987 geboren und ich bin stolz, wie sie ihr Leben bisher gemeistert hat.

 

Am Forschungsinstitut für Aufbereitung habe ich meine berufliche Entwicklung unter wirklich guten Arbeitsbedingungen begonnen. Leider wurde dieses Institut im Zuge der Wende „abgewickelt“, so dass ich später zur TU Bergakademie Freiberg wechselte, an der ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin am Institut Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen in Lehre und Forschung Tätig war. Wir forschten an Speichertechnologien, den Kraftstoffen der Zukunft, mit denen wir ganz konkret zur Umsetzung der energiepolitischen Ziele unseres Landes beigetragen haben.

 

Seit 1989 bin ich SPD Mitglied. Damals mussten wir uns zum Beispiel in den Kellerräumen der Alten Mensa noch heimlich treffen.

 

Heute ist die Situation glücklicherweise eine andere und ich bin in verschiedenen Funktionen in meiner Partei mit Freude tätig, zum Beispiel als stv. Vorsitzende des Kreisverbandes Mittelsachsen und als Landesvorstandsmitglied.

 

Als Kreistagsabgeordnete Mittelsachsens kenne ich die Probleme unserer Region sehr genau.

 

Und auch durch meine Erfahrungen aus 10 Jahren Landtagstätigkeit habe ich Mittelsachsen sehr gut kennengelernt. Als hochschul- und verkehrspolitische Sprecherin meiner Fraktion konnte ich viele Projekte umsetzen. Noch heute freue ich mich darüber, dass es mir gemeinsam mit anderen gelungen ist, das Fraunhofer THM in Freiberg anzusiedeln.

 

Neben meinem Wirken für die SPD engagiere ich mich ehrenamtlich aber auch in anderen Vereinen und Stiftungen.

 

So bin ich seit 2011 Mitglied im Kreis- und Landesvorstand der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und unterstütze dort u.a. soziale Projekte im Bereich der Pflege. Im November 2016 wurde ich zur Vorstandsvorsitzenden des AWO Kreisverbands Freiberg gewählt. Als Aufsichtsratsmitglied im Kreiskrankenhaus setze ich mich für eine gute Versorgung aller Patienten und gegen Privatisierungen in diesem Bereich sowie die Abschaffung der Zweiklassenmedizin ein.

 

Als Vertrauensdozentin der Friedrich-Ebert-Stiftung unterstütze ich insbesondere Nachwuchswissenschaftlerinnen in den MINT (Mathe, Ingenieur-, Natur- und Technikwissenschaften) -Fächern.

 

Und, für eine der lustigen Seiten meines Lebens sorgt ab und zu mein Freiberger Karnevalverein (FKK).

 

Freude und Entspannung erfahre ich aber auch bei Unternehmungen mit meiner Familie, meinem Lebensgefährten und meinen Freunden. Gerade diese Kontakte sind mir äußerst wichtig und tragen zu meiner Bodenhaftung bei.

 

Ich vertrete Sie und unseren Landkreis im Bundestag in Berlin gut und mit großem Engagement:

 

Sozial. Gerecht. Demokratisch. 

 

Möchten Sie mehr über mich erfahren? Dann folgen Sie dem Link zu meiner Homestory aus der Freien Presse vom 07.02.2013.

 

1969: Meine Schuleinführung an der Theodor-Neubauer-Oberschule in Weimar

 

 

2011: Geschwister

 

 

2012: Zu Besuch bei Alena in Sydney

 

 

2011: Gedankenaustausch während einer Konferenz

 

 

2012: Unser SPD-Kreisverband zum Tag der Sachsen

 

 

2009: Hier verfolge ich zusammen mit dem damaligen Wirtschaftsminister Thomas Jurk und dem neuen Leiter des Fraunhofer IISB, Prof. Dr. Lothar Frey gespannt die Entwicklungspläne für das Fraunhofer THM.

 

 

2013: Mädelsabend

© 2013 | Simone Raatz