20. Juni 2017

Science meets School - Neue Werkstoffe entdecken - Schülerwettbewerb 2017

Die Stiftung "Sachsen. Land der Ingenieure" führt jährlich regionale Wettbewerbe zwischen Schülern und Auszubildenden durch, in dem sie mit Neugierde, Kreativität und Wissen an kniffligen Aufgabenstellungen zum Thema Werkstoffe arbeiten. Der Ursprung der Aufgaben liegt meist in Fragestellungen des Alltags. Letztes Jahr bauten die Nachwuchsforscher möglichst stabile Brücken. Dieses Jahr wurden die besten Schwimmkörper prämiert. Aufgabe war es, Schwimmkörper aus Papier und im Haushalt befindlichen Materialien zu entwickelt, die mind. 5 min in Wasser schwimmen und in einer zweiten Versuchsreihe darüber hinaus noch einer Zuladung von mind. 8 kg standhalten. Keine einfache Aufgabe für die jungen Tüfftler. Prämiert wurde in unterschiedlichen Kategorien, wie z.B. der „beste Schwimmkörper“ oder „kreativste Körper bzgl. Materialeinsatz und Design“. Denn darauf kam es an, Papier als Grundmaterial in seinen Eigenschaften so zu verbessern, dass ein Verbundwerkstoff mit besten Trageeigenschaften entsteht. Die Nachwuchstüftler mit den besten Exponaten wurden am Donnerstag für ihre Arbeiten geehrt. Der Schwimmkörper der Gewinner trug immerhin 20 kg. Im Anschluss an die Siegerehrung gab es noch einen exklusiven Forschertag an der TU Bergakademie mit vielen interessanten Einblicken und Experimenten für die Nachwuchswissenschaftler. Der Schülerwettbewerb ist eine Initiative des Sonderforschungsbereichs 799 „TRIP-Matrix-Composite“ und wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DGF) gefördert. Unterstützt wird er dabei seit dem Jahr 2014 von der Stiftung „Sachsen . Land der Ingenieure.“, der ich an dieser Stelle herzlich für ihr Engagement danke. 

© 2013-2017 | Simone Raatz