Termine

Montag, 18. September
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Dörfertour in Niederschöna und Hetzdorf

Dienstag, 19. September
09:00 Uhr - 12:00 Uhr
Marktstand auf dem Wochenmarkt in Mittweida
13:00 Uhr - 14:00 Uhr
Dörfertour in Altmittweida
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Besuch bei der Firma Laservorm
Altmittweida
17:00 Uhr - 19:30 Uhr
20. Jubiläum des Lichtpunkt e.V.

Mittwoch, 20. September
09.00 Uhr bis 11:30 Uhr
Marktstand auf dem Wochenmarkt in Döbeln
18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Podiumsdiskussion der Wochenendspiegel
Freiberg

Donnerstag, 21. September
09:00 Uhr - 12:00 Uhr
Marktstand auf dem Wochenmarkt Flöha
Nachmittags
Tür zu Tür in Halsbrücke und Reinsberg

Freitag, 22. September
Vormittags
Dörfertour Frankenberg

Samstag, 23. September
09.00 Uhr - 13:00 Uhr
Stand auf dem Wochenmarkt in Freiberg

Sonntag, 24. September
Wahltag

Pressemitteilung vom 29. Mai 2014

Mittelsachsens Hochschulen profitieren von Bildungsmilliarden

Insgesamt neun Milliarden Euro wird der Bund zusätzlich in dieser Legislaturperiode für die Finanzierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung aufwenden. Damit setzt der Bund gerade in Zeiten angespannter öffentlicher Haushalte ein wichtiges Signal.

Durch die Übernahme der BAföG-Kosten durch den Bund wird Sachsens Haushalt ab 2015 dauerhaft um jährlich rund 85 Millionen Euro entlastet. Geld, das laut der mittelsächsischen SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Simone Raatz dringend zur Verbesserung der Grundfinanzierung von Hochschulen benötigt wird, um den Stellenabbau zu stoppen.

„Mit der vereinbarten Verlängerung des Hochschulpaktes und des Paktes für Forschung und Innovation werden an der TU Bergakademie Freiberg rund 20% der Studienplätze sowie 390 Mitarbeiterstellen finanziell gesichert.“ so Raatz. Durch die Fortführung des Paktes für Forschung und Innovationen steht der erfolgreichen Weiterfinanzierung von Projekten an der TU BA Freiberg, dem Helmholtz-Institut für Ressourcentechnologie und dem Fraunhofer Technologiezentrum Halbleitermaterialien nichts mehr im Weg.

„An der Hochschule Mittweida werden mit der Verlängerung von Hochschulpakt und Pakt für Forschung und Innovation 680 Studienplätze abgesichert. Zudem flossen über die Deutsche Forschungsgemeinschaft allein im Zeitraum 2008 bis 2010 42,5 Millionen Euro in Forschungsprojekte nach Mittweida.“ stellt Raatz fest.

Weiteres Ziel auf Bundesebene sei, eine substantielle Erhöhung des BAföGs durchzusetzen. „Gerade in unserer Region, in der im Schnitt ca. 1/4 der Studierenden der Technischen Universität Freiberg und der Hochschule Mittweida Bafög in Anspruch nehmen, wird eine entsprechende Erhöhung der Leistungen vielen Studierenden zugutekommen. Das ist notwendig, um auch weiterhin –unabhängig vom Geldbeutel der Eltern- die Chancen auf ein Studium zu wahren“, sagt Raatz abschließend.

23. Mai 2014

Newsletter Nr. 5

Heute ist der fünfte Newsletter fertig geworden. Wie immer wünsche ich viel Spaß bei der Lektüre.

In dieser Ausgabe geht es um Besuchergruppen in Berlin, ein Besuch im Naturkundemuseum, einen 65. Geburtstag, Bessere Bedingungen für Hebammen, eine Hochschul- und Innovationstour, Nähgarn, kleine Kinder in altem Gemäuer, Europa in Mittelsachsen, Erneuerbare Energien in Oederan und einen ausgezeichneten Ort im Land der Ideen. Sie sehen, eine bunte Mischung aus interessanten Berichten.

Zum Download geht es hier

23. Mai 2014

Bundestag feiert 65 Jahre Grundgesetz

Unser Grundgesetz feiert heute Geburtstag! Bei seiner Erarbeitung war es eigentlich gar nicht als andauernde Verfassung gedacht - nun bildet es bereits seit 65 Jahren das Fundament unserer Demokratie. Aus diesem Anlass findet heute eine Feierstunde im Plenarsaal des Bundestages statt.

Bemerkenswerte Rede von Dr. Navid Kermani: Deutschland hat seine Würde mit dem Kniefall von Willy Brandt in Polen wiedererlangt.

Die Rede kann in der Mediathek des Deutschen Bundestages nachträglich angeschaut werden.

 


22. Mai 2014

Immer mehr Online-Petitionen an den Bundestag - Jahresbericht 2013 Petitionsausschuss

Immer mehr Menschen reichen ihre Petitionen an den Bundestag online ein. Inzwischen machen sie mit 6.658 die Hälfte der insgesamt 14.800 Eingaben aus. Dies geht aus dem Jahresbericht 2013 des Petitionsausschusses hervor, welcher heute im Plenum debattiert wurde. Die Erfolgsquote liegt bei 40 Prozent, dass heißt, das den Anliegen der Petition abgeholfen werden konnte. Die Anliegen einiger Petitionen liegen inzwischen als Gesetzentwurf vor. So wurde in einer Eingabe für eine bessere Berücksichtigung der Erziehungszeiten bei der Rente für Mütter und Väter geworben, deren Kinder vor 1992 geboren wurden. Für eine abschlagsfreie Rente nach 45 Beitragsjahren sprach sich eine andere Petition aus. Beide Forderungen sind Bestandteils des Rentenpakets, über das morgen abgestimmt wird.

Als Mitglied des Petitionsausschusses freue ich mich, auch in diesem Jahr wieder interessante Petitionen zu bearbeiten.

22. Mai 2014

 P R E S S E M I T T E I L U N G

MdB Dr. Simone Raatz besucht Oederan

Bürgersprechstunde und Besuch der Fleischerei Richter stehen auf dem Programm

Am kommenden Dienstag, 27. Mai, wird die sächsische SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Simone Raatz zu Besuch in Oederan weilen. So führt sie unter anderem auch ein Gespräch mit Bürgermeister Steffen Schneider zu Themen der Stadt und deren Ortsteile. Von 13 bis 14 Uhr heißt Simone Raatz alle interessierten Oederanerinnen und Oederaner zu einer Bürgersprechstunde in der Caféteria am Markt 6/7 (Eingang Bürgersaal) herzlich willkommen.

„Ich freue mich sehr über alle Fragen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger zur politischen Arbeit auf Bundes-, Landes- und kommunale Ebene“, lädt die Abgeordnete im Vorfeld ein.

Zum Abschluss ihres Oederan-Tages steht dann um 15 Uhr noch ein Besuch mit Betriebsrundgang in der Fleischerei Richter auf dem Programm.

 

20. Mai 2014

P R E S S E M I T T E I L U N G

MdB Simone Raatz: Die Rente mit 63 kommt - eine gute Nachricht auch für Mittelsachsen

Zur Einigung beim Rentenpaket zwischen Union und SPD erklärt die mittelsächsische SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Simone Raatz:

„Vorbehaltlich der Zustimmung im Bundestag zum Rentenpaket am kommenden Freitag haben die Koalitionsparteien den Weg für wichtige Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung frei gemacht. Ich freue mich sehr darüber, dass es zu einer Einigung gekommen ist, denn in den letzten Wochen sind viele Mittelsachsen mit dem Wunsch zu mir in die Sprechstunden, dass das Rentenpaket so wie angekündigt auch umgesetzt wird.

Die Rente mit 63 Jahren nach 45 Beitragsjahren hilft, soziale Härten zu vermeiden. Ab dem 1. Juli 2014 können Versicherte abschlagsfrei in Rente gehen. Bis 2029 steigt die Regelaltersgrenze auf 65 Jahre. Das ist insbesondere für uns in Ostdeutschland wichtig, da hier oft kürzere Unterbrechungen im Berufsleben stattgefunden haben.

Das zur verabschiedende Rentenpaket enthält die sogenannte „Mütterrente“, Verbesserungen bei Erwerbsminderungsrente sowie die Anhebung von Reha-Leistungen.

Damit wird ein erstes wichtiges Projekt, welches wir im Koalitionsvertrag vereinbart haben, in die Realität umgesetzt.

Für das Problem missbräuchlicher Frühverrentung haben wir mit dem „rollierenden“ Stichtag eine wirksame Lösung gefunden. Dabei ist sichergestellt, dass Beschäftigte, die durch Insolvenz oder Schließung ihres Betriebs noch kurz vor Renteneintritt unfreiwillig arbeitslos werden, nicht schlechter gestellt sind.

Die verabredete Möglichkeit, Arbeitsverträge auch über das tariflich vereinbarte Rentenalter hinaus befristet zu verlängern, gibt Arbeitnehmern wie Arbeitgebern mehr Flexibilität beim tatsächlichen Renteneintritt.

Mit dem Rentenpaket setzt die SPD ein wichtiges Versprechen aus dem Wahlkampf um: Wir stärken die gesetzliche Rente. Damit erkennen wir die Lebensleistung vieler Millionen Menschen an.“

19. Mai 2014

 PRESSEMITTEILUNG

Spielerisch in der großen Politik mitmischen – Simone Raatz lädt Jugendliche zum Zukunftsdialog ein

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Simone Raatz ruft Jugendliche aus ihrem Wahlkreis Mittelsachsen auf, sich für das Planspiel Zukunftsdialog 2014 der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin zu bewerben:
Das Planspiel bietet jungen Menschen eine einmalige Chance, den Politikbetrieb hautnah zu erleben und eigene Ideen einzubringen. Bewerben können sich Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren.

Ziel ist es, jungen Menschen einen Eindruck von der Arbeit einer Fraktion im Deutschen Bundestag zu vermitteln. Drei Tage lang werden rund 100 Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende aus ganz Deutschland in die Rolle der Abgeordneten schlüpfen und über politische Zukunftsfragen diskutieren. Wie verhindern wir Fachkräftemangel? Wie schaffen wir es, dass es am Arbeitsmarkt gerechter zugeht? Wie kann Integration und Inklusion besser gelingen? Welche Strategien müssen wir entwickeln, um Rechtsextremismus in Deutschland zu verhindern?

Die Nachwuchspolitiker tagen vom 9.-11. November 2014 in den Gebäuden des Deutschen Bundestages in Berlin.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Raatz bittet interessierte Jugendliche um eine kurze schriftliche Bewerbung. In diesem Schreiben sollte die Motivation für die Teilnahme kurz dargestellt werden.

Die Bewerbungsfrist endet am 18.06.2014. Über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch (030/227-72455) können sich interessierte Jugendliche melden oder weitere Informationen anfordern. Weitere Informationen sind auch unter www.spdfraktion.de/planspiel abrufbar.

 

Unterkategorien

© 2013 | Simone Raatz